Türen öffnen

Türen öffnen1Manchmal muss man eine Weile vor der verschlossenen Tür stehen oder mit dem Kopf gegen die Wand rennen, um irgendwann zu erkennen, dass die Tür gar nicht verschlossen ist. Meistens spürt man irgendwie, dass es da noch mehr geben muss, eine leise Sehnsucht meldet sich oder der Käfig ist so eng geworden, dass es an allen Ecken und Enden schmerzt. Nicht selten braucht es auch eine tiefe Krise oder Krankheit, in der man nicht mehr weiter weiß, um wirklich tief bereit zu sein, innere Türen und Tore zu öffnen.

Vielleicht fühlst du die Bereitschaft und Neugier in dir, dich für das zu öffnen, was hinter den Türen wartet, weißt aber nicht, wie du den nächsten Schritt gehen sollst?

Niemand anderes als du selbst kann durch die Türen schreiten.
Gleichzeitig kann manchmal ein Blick, eine Berührung, ein Wort, eine Begegnung, eine Reise, ein Lied, ein Tanz, ein Bild, ein Buch, ein Geruch, ein Geschmack, eine Landschaft, eine Einladung einen inneren Raum aufmachen: Wir fühlen uns verändert. Nichts scheint wie vorher. Wir sind es, die diesen Raum betreten. In diesem Raum ist Innen und Außen eins. Alles ist eins.

Was mich am tiefsten bewegt, ist, wenn ich sehe und spüre, wie sich diese Türen für Momente öffnen. In meinem Gegenüber, in mir. Alle Konzepte spielen dann keine Rolle mehr. Wir sind. Ich bin. Du bist. Nur Weite und Liebe.

Türen öffnenLass uns diesen Raum betreten und erforschen! Lass dich erkennen, wer du wirklich bist!
Teile das, was du bist!
Und erlaub‘ dir, den Mut zu haben, deiner inneren Stimme bedingungslos zu folgen!
Hier wartet deine Bestimmung auf dich, das, wofür du hier bist, Erfüllung und Frieden.

Wenn du dir erlaubst, dich auf den Weg zu machen zu deiner Essenz, zum Göttlichen, zu deiner Seele wirst du erfahren, dass du sicher bist in diesem Universum und immer frei.
Du kannst mit deiner göttlichen Führung sprechen. Alles, was du wissen musst, wird dir offenbart und alles, was du benötigst, kommt zu dir.

kurze Anmerkung:
Wenn ich Wörter wie Seele und göttliches Selbst, höheres Selbst, göttliche Führung verwende, ist das für mich ein Versuch, Worte zu finden für die Lebensenergie, den Geist, der uns durchdringt und uns alle verbindet, ein tiefer Frieden, die tiefste Essenz, Liebe. Ich gehöre keiner Religion oder spirituellen Tradition/Gemeinschaft an und für mich sind die existierenden kulturellen und religiösen Konzepte allesamt menschliche Perspektiven auf etwas Größeres, in Worten nicht Fassbares, die sich meiner Meinung nach bereichern und gegenseitig ergänzen können.

DCIM101MEDIAVielleicht magst du das, was du fühlst oder was du erfährst, nicht Gott nennen, auch das ist deine Entscheidung und Wahl. Es kann, gerade wenn du z.B. eine konkrete Vorstellung von einem strafenden Gott im Himmel hast, manchmal sehr hilfreich sein, einfach von der Liebe oder vom Herzen oder dem Urvertrauen oder der Essenz oder der Quelle zu sprechen.
Ich mag das Wort „Gott“, weil ich es für mich allein entdeckt habe. Es hat für mich etwas Mystisches, Unerklärliches, allgegenwärtig Liebendes und Mitfühlendes, unendlich Kraftvolles und alle Aspekte (Vater, Mutter, Kind & alles, was ist) in sich.
Das, was für dich stimmt, kannst nur du herausfinden.

Türen und innere Räume zu öffnen und das Sein zu erfahren kann auch sehr große Ängste, alte Wunden, kollektiven Schmerz und sämtliche innere und äußere Abwehr- und Schutzmuster hervorbringen, was ich manchmal als eine Art anstrengenden Kampf erlebe – bis ich mir bewusst werde, was passiert und all das erlauben und wahrnehmen kann mit einer inneren Präsenz und Liebe. Ein achtsames, präsentes Gegenüber und verschiedene Bewusstseins- und Meditationstechniken können in solchen Momenten eine große Hilfe sein.
Letztendlich dürfen wir unseren eigenen Weg selbst finden. Deshalb sind wir hier.
Und es gibt jede Menge Unterstützung für uns auf diesem Weg.
Spürst du deine innere Freiheit, Liebe, Eigenmacht und Weisheit?

Ich biete dir Unterstützung dabei an, deine Liebe und deine Kraft ganz und gar zu fühlen und in die Welt zu bringen. In meinen Einzelsitzungen ist Raum für deine Gefühle, Gedanken, deine Sorgen, deine Schmerzen, deine Wünsche & Hoffnungen, deine Fragen, dein Nichtwissen und für tiefe Veränderung.

Jutta Panke photography

© Jutta Panke photography

Ich lade dich ein, dich an deine Seele – das Göttliche in dir – zu erinnern und das Göttliche in deinem Leben zu erfahren – und nicht nur daran zu glauben, weil du es so gelernt hast oder es Sinn macht oder weil andere davon sprechen, oder aber es abzulehnen aus altem Schmerz, den du vielleicht durch Menschen erfahren hast, die dir ihren Gott aufzwingen wollten oder durch aktuelles Leid, das du in deinem Leben und um dich herum erfährst oder weil dir dein Verstand erklärt, dass es so etwas wie Gott nicht geben kann.
Ich lade dich ein, dich wirklich einzulassen auf die Geheimnisse und Mysterien des Lebens, das Nichtwissen, die reine Erfahrung und das, wie du sie erlebst. Die Reise wird viel spannender, lebendiger und intensiver, wenn du sie bewusst erlebst, wenn du sie wirklich fühlst und wenn du deinem Herzen bedingungslos folgst.

Du tust es nicht nur für dich, du tust es für uns alle.

Mehr über meinen Hintergrund erfährst du hier.